1276 Meter hoch

Lager

Im Vergleich zu obergärigem Bier, war untergäriges Bier durch die kälteren Temperaturen früher länger haltbar, daher der Begriff "Lagerbier".
Kältere Temperaturen deshalb, da Lagerbiere im Frühjahr gebraut und im Spätsommer getrunken wurden. Heute werden im Ausland alle Biere "Lager" genannt, die untergärig und nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut werden.

Die Herstellung des Lagers ist wahrscheinlich im 14. Jahrhundert entstanden. Eine weitere Begriffserklärung lässt sich so herleiten, dass es nach der bayrischen Brauordnung von 1539 verboten war, vom 23. April bis zum 29. September zu Brauen. Grund war die erhöhte Brandgefahr. Somit wurde vor dem 23. April mehr Bier gebraut und gelagert.

Berühmte Lager-Bierstile sind das "Helle", das "Pilsener" und das "Märzen"

Nächstes Bier Beitrag

Vorheriges Bier Beitrag

Kommentiere dieses Bier

2022 • gebierge.de • Theme by Anders Norén